Monatsarchiv: Juni 2014

Markus Meurer wird Aushängeschild für „De Stadshof“

Markus Meurer, Hörnermann (Detail)

Markus Meurer, Hörnermann (Detail), 1970

Das Gesicht der Skulptur „Hörnermann“ von Markus Meurer wird auf den Plakaten und dem Katalog der Ausstellung der Sammlung „De Stadshof“ im Museum „Halles Saint Pierre“ in Paris abgebildet sein. Das geht aus der Ankündigung der Ausstellung auf der Website des Museums  hervor (www.hallesaintpierre.org). Meurer dient damit als Aushängeschild für diese größte holländische Outsider-Sammlung.

Advertisements

Hörnermann fit für Paris

Der „Hörnermann“, eine fast lebensgroße Skulptur (177 x 50 x 66 cm) von Markus Meurer, ein Werk aus seiner Monrealer Zeit, soll bei der Ausstellung in Paris gezeigt werden.

Der Hörnermann vor der Restaurierung

Der Hörnermann vor der Restaurierung

Die verschiedenen Transporte in den letzten Jahren und der Rost hatten dem Werk stark zugesetzt, so dass es vor dem großen Auftritt restauriert werden musste. Am vergangenen Samstag hat der Künstler mit Draht und Öl den Hörnermann wieder fit für die Zukunft gemacht.

Meurer bei der Restaurierung

Meurer bei der Restaurierung

Der Hörnermann wird geölt.

Der Hörnermann wird geölt.

Das Ergebnis wird im Herbst in den „Halles Saint Pierre“ in Paris zu sehen sein.

Markus Meurer à Paris / Exposition à Venir

Markus Meurer ist mit wichtigenWerken in der Sammlung „De Stadshof“ , der größten niederländischen Art brut – Sammlung, vertreten. Im Herbst werden die bedeutendsten Werke der Sammlung in der  „Halle Saint Pierre“ in Paris gezeigt, auch die Werke von Markus Meurer, die noch durch Arbeiten aus dem Besitz des Künstlers ergänzt werden.
Ein Grund, dann wieder einmal nach Paris zu fahren.                                             Das Museum machte schon jetzt auf diese wichtige Ausstellung aufmerksam.

Halle Saint Pierre, Paris: Expositions à Venir
SOUS LE VENT DE L’ ART BRUT / 2. LA COLLECTION DE STADSHOF
du 16 septembre 2014 au 04 janvier 2015
40 ARTISTES MAJEURS SÉLECTIONNÉS + 350 ŒUVRES
Posted on 29 avril 2014 par olga
*
La Collection De Stadshof est la première collection néerlandaise consacrée à l’art brut, l’art outsider et l’art naïf. Initiée en 1985 par Liesbeth Reith, elle fut abritée en 1994 à Zwolle avant de s’installer en 2002 au Musée Dr Guislain à Gand en Belgique.
Riche de 6 000 œuvres réalisées par plus de 400 artistes du monde entier, elle rassemble aussi bien des figures reconnues de l’art brut que des découvertes majeures d’artistes singuliers.
Elle est dorénavant une référence parmi les institutions privées et publiques qui œuvrent à la reconnaissance d’une scène artistique autre, celle de la face cachée de l’art contemporain.
« Sous le vent de l’art brut /2. La Collection De Stadshof » est le deuxième volet d’une série d’expositions dédiées aux collections internationales d’art brut.
Les commissaires d’exposition, Franz Smolders et Martine Lusardy, ont sélectionné 350 œuvres de 40 artistes emblématiques de la Collection De Stadshof, mettant en valeur un corpus important d’auteurs néerlandais.